Cranio - Sacral - Therapie

Der Name der Therapie ergibt sich aus den Begriffen Cranium für Schädel und Sacrum für das Kreuzbein. Dr. John Upledger, Osteopath, hat diesen Begriff in den 1970er Jahren geprägt.

In der Cranio - Sacral - Therapie geht es um die Harmonisierung der Schädelknochen und Wirbelsäule. Durch die innernen Häute im Schädel und Wirbelsäule - die Hülle, die unsere Wirbelsäulen - Nerven umgibt (Duralschlauch) und in der die Hirn - Rückenmarksflüssigkeit fließt (der Liquor), sind die beiden Regionen miteinander verbunden. Der Liquor pulsiert ständig, circa 8 - 12 Mal in der Minute, dadurch werden die Nerven und das Gehirn versorgt. Gleichzeitig dient er als Stoßdämpfer für unser Nervensystem und hat eine wichtige Funktion für den Schlacken-Abtransport. An der oberen Wirbelsäule und im Kreuz - Steißbein Bereich ist dieser Duralschlauch aufgehängt.

Es gibt enge Beziehungen zum Nerven-, Blutgefäße- und Lymphsystem.  Auch gibt es Beziehungen zur Muskulatur, zum Skelettsystem und das Hormonsystem kann beeinflußt werden.

Durch Unfälle, Schlag oder Stoß, Fehlhaltung kann es zu einer Verwringung diese Schlauches kommen und dadurch zum Zug oder Druck auf die Nerven. Bei Krankheiten kann dieses pulsierende System ebenfalls beeinträchtigt werden und es kommt zu Störungen in diesem rhythmischen System, was wiederum Einfluß auf die Gesundheit haben kann.

Mit äußerst sanften Techniken werden die verschiedenen Schädelknochen und Gelenke bewegt (und bewegen sich selbst), so dass sie sich selbst wieder regulieren können. Die Verwringung kann aufgehoben werden, es gibt Druckentlastung für die Nerven und Gelenke. Die funktionellen und strukturellen Belastungen können harmonisiert werden und haben wiederum Einfluß auf das gesamte System, wie den Organen, Bindegewebe, Knochen und Flüssigkeitsräumen.

Rechtliche Hinweise:

Wir nehmen Sie als aufgeklärte Patienten ernst und gehen davon aus, dass Ihnen bekannt ist, dass Heilpraktiker überwiegend Behandlungsmethoden aus der Komplementär- oder Alternativmedizin verwenden, für deren Wirksamkeit es keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt.

Dennoch sind wir aus rechtlichen Gründen gezwungen, Sie darauf hinzuweisen, dass keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die therapeutische Wirksamkeit der angebotenen Behandlungen bzw. Behandlungsmethoden vorliegen.